Klingende Brücke

Willkommen bei der Klingenden Brücke

Überlieferte Lieder, in Originalsprachen gesungen, bilden Brücken der Verständigung zwischen Menschen verschiedener Kulturen.

Der Umgang mit diesen Liedern erlaubt einen neuen, ungewöhnlichen Zugang zum Singen, verbindet Menschen verschiedener Muttersprachen miteinander und trägt damit zum friedlichen Zusammenleben bei.

Volkslieder Europas in den Originalsprachen

Die Klingende Brücke engagiert sich dafür, die Menschen Europas einander näher zu bringen. LIEDERSie pflegt seit mehr als 60 Jahren einen lebendigen Umgang mit den Liedern in den Originalsprachen Europas, Nord- und Südamerikas  − das Singen als Brücke der Verständigung zwischen den Kulturen.

Menschen aller Berufe und Altersstufen, Sprachinteressierte, musikalisch Begabte, aber auch aufmerksame Zuhörer nehmen an den regelmäßigen Treffen der Liedstudios in Deutschland, Belgien und Frankreich teil. Hier finden sie die Gelegenheit, schöne und interessante Beispiele aus dem “Liederbuch Europas” kennenzulernen und selber zu singen. In größerem Rahmen finden regelmäßig Wochenendveranstaltungen sowie weitere Treffen und Reisen im In- und Ausland statt.

Wir freuen uns, wenn Sie …

an den Liedern interessiert sind, sprachlich oder themenorientiert mit Liedern arbeiten oder auf der Suche nach Motiven oder kulturellen Hintergründen sind.

bei einem unserer Liedstudios zum Singen kommen oder unsere Veranstaltungen besuchen.
uns unterstützen oder Mitglied werden möchten.

Näheres über unsere Arbeit erfahren möchten und mit uns Kontakt aufnehmen.

 

Langjähriger Vorsitzender der Klingenden Brücke verstorben

Gert Engel, ein lieber Freund und bemerkenswerter Mann, der jahrzehntelang das Wirken und die Geschicke der Klingenden Brücke als Vorsitzender (1981 – 2013) der Gesellschaft der Klingenden Brücke e.V. entscheidend mitprägte und 2007 für sein großes Engagement mit dem Verdienstkreuz der Bun-desrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde, verstarb am 16. April im Alter von 74 Jahren.

.

GertEngel1105 GertEngel_general-anzeiger-bonn2016-04-23